THEATER IM
PFALZBAU
Pfalzbau 08 Tanz
Tanz

Der Nussknacker

DonnerstagDo17. Dezember17.12.202019:30 UhrTickets 26 € - 47 €
FreitagFr18. Dezember18.12.202019:30 UhrTickets 26 € - 47 €
Tanz

Der Nussknacker

Das Ballett Der Nussknacker, inspiriert von einer Novelle Ernst Theodor Amadeus Hoffmanns, entführt die Zuschauer in eine glitzernde Traumwelt. Die kleine Marie, die unter dem Weihnachtsbaum einschläft, träumt von einer überlebensgroßen Mäuseschar und einem Nussknacker, der über ein Heer von Zinnsoldaten herrscht und am Ende mit dem Kind im Reich der Süßigkeiten erscheint, wo er mit der Zuckerfee einen rauschenden Walzer tanzt. Es ist eine faszinierende, farbenfrohe Welt, die manchmal auch unheimliche Züge annimmt. Im Zentrum der zauberhaften Welt des Choreographen Jeroen Verbruggen am Genfer Ballett steht ein großer Schrank. Mit seinen Schubladen und Spiegeln und vor allem mit seiner Magie lässt er das gesamte Personal des Stückes mal auftauchen und wieder verschwinden, stellt so die Ereignisse auf den Kopf oder lässt sie sich im Nichts auflösen. Dieser Nussknacker ist ein Märchenspiel, wie man es lange Zeit nicht gesehen hat. Die Kostüme und das phantastische Bühnenbild der Pariser Couturiers von ‚On Aura Tout Vu‘ sind außergewöhnlich, von barockem Minimalismus, mit ihren gut sitzenden Gehröcken, ihren bauschigen Trikots in delikatem Grau, verziert mit kleinen Körben, die an Nussschalen erinnern, und ihren blinden Spiegeln. Das Konzept des Choreographen Jeroen Verbruggen, der die Reihenfolge des Originals umgestellt hat, ist eine wahre Fundgrube an phantasievollen Einfällen, die das Ballett auf großartige Weise beflügelt und dem Ensemble eine wunderbare Dynamik und eine perfekte Ausgewogenheit verleiht. Man sieht zwar keinen Tannenbaum, aber dieser Schrank, geheimnisvoll und schön, manchmal auch beunruhigend, in dem sich alles abspielt, wirkt glänzender und festlicher als jeder erdenkliche Weihnachtsbaum - inspiriert von einer wunderlichen deutschen Romantik mit ihren Fabelwesen und ihren Adlern und einem monumentalen Kronleuchter.

Das magische Spektakel entzückt das Genfer Publikum seit seiner Premiere 2014 und einige hunderttausende internationale Besucher in der ganzen Welt. Es gibt also gute Gründe, sich dieses märchenhafte Zauberspiel für Groß und Klein nicht entgehen zu lassen.

Ballett von Jeroen Verbruggen

Ballet du Grand Théâtre de Genève, Schweiz

DO, 17.12.20, 19:30 UHR, COM 1
FR, 18.12.20, 19:30 UHR, TG 2, TG 4, WA

Choreographie Jeroen Verbruggen    
Musik Peter Iljitsch Tschaikowsky
Ausstattung Livia Stoianova und Yassen Samouilov
Licht Ben Ormerod

GROSSE BÜHNE
Preise 47 € / 40 € / 33 € / 26 €
Familienpaket 131 € / 115€ / 95 € / 75 €
Dauer 1 Stunde 50 Minuten, eine Pause