THEATER IM
PFALZBAU
Pfalzbau 20 Spielplan
Schauspiel

FRÄULEIN JULIE

FreitagFr13. November13.11.202020:00 UhrTickets 23 € - 41 €
SamstagSa14. November14.11.202019:30 UhrTickets 23 € - 41 €
Schauspiel

FRÄULEIN JULIE

Die britische Regisseurin Katie Mitchell machte im deutschen Theater erstmals 2009 auf sich aufmerksam. Ihre Inszenierung des Monodramas Wunschkonzert von Frank Xaver Kroetz am Schauspiel Köln setzte vor allem auf filmische Mittel und wurde für diesen innovativen Zugang mit einer Einladung zum Berliner Theatertreffen ausgezeichnet. Viele Inszenierungen an namhaften deutschen Schauspiel- und Opernhäusern sind inzwischen gefolgt. Katie Mitchell sucht dabei immer die Reibung zwischen Live-Ereignis und Film. Meist befindet sich das Filmteam mit den Darsteller*innen auf der Bühne, szenische Illusionen werden aufgebaut und im selben Moment durch die Offenlegung der Mittel zerstört. Das Publikum ist Zeuge dieser steten Dynamik, die erstaunlicherweise große Sinnlichkeit und Emotionalität entwickelt.

Katie Mitchell und der Videodesigner Leo Warner setzen in Strindbergs psychologischem Drama den Kamerafokus auf die junge Köchin Kristin, die damit zur eigentlichen Hauptfigur wird. Aus der Küche beobachtet sie in schmerzhaftem Voyeurismus das Liebesdrama zwischen ihrem Verlobten Jean und der Adeligen Julie – und wird so zur sprachlosen Zeugin eines erbitterten Geschlechterkampfs. Julie flirtet ungehemmt und provokativ mit Jean. In den frühen Morgenstunden begleitet sie ihn in sein Zimmer und schläft mit ihm. Nach der Liebesnacht sind die Rollen plötzlich vertauscht: Jetzt ist Jean der Stärkere und Julie die Gedemütigte, die ihre Jungfräulichkeit an einen Bediensteten verloren hat. Katie Mitchells Inszenierung zeigt drei einsame, in traditionellen Rollen gefangene junge Menschen, die nicht glücklich werden können.

FREI NACH AUGUST STRINDBERG
EINE FASSUNG VON KATIE MITCHELL

Deutsch von Maja Zade

Werkschau Schaubühne Berlin

FR, 13.11.20, 20:00 UHR, S 1
SA, 14.11.20, 19:30 UHR, S 2, TG 5, WA

Inszenierung Katie Mitchell, Leo Warner
Bühne und Kostüme Alex Eales
Licht Philip Gladwell
Sound Design Gareth Fry, Adrienne Quartly
Musik Paul Clark
Dramaturgie Maja Zade
Mit Jule Böwe, Cathlen Gawlich, Tilman Strauß, Luise Wolfram sowie Gabriella Strümpel (Violoncello), Andreas Hartmann, Krzysztof Honowski (Kamera), Maria Ueberschaer, Stefan Nagel (tbc) (Geräusche); weitere Kameraaufnahmen, Geräusche und Stimmen aus dem Off vom Ensemble

GROSSE BÜHNE
Preise 41 € / 35 € / 29 € / 23 €
Dauer ca. 75 Minuten, keine Pause