THEATER IM
PFALZBAU
Pfalzbau 16 Schauspiel
Schauspiel

1984

DienstagDi 5. Mai 5.05.202019:30 UhrTickets 22 € - 40 €
MittwochMi 6. Mai 6.05.202019:30 UhrTickets 22 € - 40 €
Schauspiel

1984

Der Schauspieler Christian Friedel, aus der Verfilmung über das Leben des Hitler-Attentäters Elser und jüngst der hochgelobten Fernsehserie Babylon Berlin einem breiten Publikum bekannt, ist auch als Musiker erfolgreich. Eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat er dies 2015 bei einem Gastspiel von Shakespeares Hamlet mit dem Staatsschauspiel Dresden in Ludwigshafen, bei dem er auch die Titelrolle verkörperte. In Armin Petras‘ Bühnenadaption von George Orwells berühmtem Roman 1984, einer Koproduktion von Düsseldorfer Schauspielhaus und Schauspiel Stuttgart, spielt Friedel nicht nur den „Großen Bruder“, der seine Mitbürger gnadenlos überwacht, sondern steuert mit seiner Band „Woods of Birnam“ auch die Musik der Aufführung bei.

Im Orwell-Staat Ozeanien traut keiner dem anderen über den Weg. Der totalitäre Überwachungsstaat des „Großen Bruders“ operiert mit omnipräsentem Teleschirm, sozialer Kontrolle und Gedankenpolizei, um die Bevölkerung zu beherrschen. Mittels „Neusprech“ wird den Menschen das Denken abgewöhnt, politische Gegner werden „vaporisiert“, die Erinnerung an frühere Zeiten wird ausgelöscht. Wahr ist, was man wahr nennt. Winston Smith, Mitglied der äußeren Partei, hasst dieses System. Als er damit beginnt, als Dokument der Geschichte und Botschaft an die Ungeborenen Tagebuch zu schreiben, weiß er, dass dies sein Todesurteil sein wird. Auch mit seiner Liebe zu seiner Kollegin Julia verstößt er gegen die Staatsdoktrin. Die kleine Widerstandszelle wird bald ausgehoben und Winston landet zur Umerziehung im Gefängnis. Zuletzt wird auch er entgegen aller Tatsachen wissen: „Zwei plus zwei ist fünf“.

Orwells Roman, der 1948 als literarische Antwort auf Nationalsozialismus und Stalinismus entstand und seinen Titel der Drehung dieser Jahreszahl verdankt, gewinnt immer dann an Bedeutung, wenn die offene Gesellschaft auf dem Spiel steht. Armin Petras zeigt in seiner dichten und packenden Bühnenfassung, die streckenweise wie ein Rockkonzert anmutet, die erschreckende Aktualität von Orwells düsterem Zukunftsroman. In Olaf Altmanns schwarzer Bühne, in der eine mächtige Zylinderröhre bedrohlich über den Menschen schwebt, suchen Winston und Julia nach Auswegen, und im Gegensatz zum Original scheint diese Suche nicht gänzlich hoffnungslos zu sein.

Bilder © Thomas Aurin

Von George Orwell

Theaterfassung von Armin Petras

Düsseldorfer Schauspielhaus

DI, 05.05.20, 19:30 UHR, AL 1, TG 2
MI, 06.05.20, 19:30 UHR, S 2, TG 3, WA

Inszenierung Armin Petras
Bühne Olaf Altmann
Kostüme Annette Riedel
Musik Woods of Birnam
Musikalische Leitung Christian Friedel
Mit Christian Friedel, Robert Kuchenbuch, Lea Ruckpau u.a.

GROSSE BÜHNE
Preise 40 € / 34 € / 28 € / 22 €
Dauer 2 Stunden 45 Minuten, eine Pause

Trailer

shemaleup.net