THEATER IM
PFALZBAU
Pfalzbau 16 Schauspiel
Schauspiel

König Lear

SamstagSa26. Oktober26.10.201919:00 UhrTickets 22 € - 40 €
SonntagSo27. Oktober27.10.201918:00 UhrTickets 22 € - 40 €
Schauspiel

König Lear

Dass alternde Menschen die Gegenwart mit Verwunderung, sogar mit Verstörung wahrnehmen, ist kein neues Phänomen. Zeiten ändern sich, und nicht alle möchten bis zum letzten Moment Schritt halten. Momentan aber dreht sich die Welt so schnell, ist der Fortschritt so rasant, dass man kein Greis sein muss, um sich alt zu fühlen. Es ist dieser Moment von Überforderung in einer hochkomplexen, unübersichtlichen Welt, den Karin Beier ausgerechnet in einem über 400 Jahre alten Stück aufspürt.

König Lear erzählt von einem missglückten Generationenwechsel. Der alte Herrscher versteht nicht mehr, was um ihn herum vorgeht und versucht in einem verzweifelten, irrationalen Akt einen Rest von Stabilität wiederzugewinnen. Er will sein Reich zu gleichen Teilen seinen drei Töchtern vermachen, dafür sollen sie ihm glaubhaft versichern, wie sehr sie ihn lieben. Zweien gelingt das, aber ausgerechnet die Lieblingstochter verweigert das taktische Kalkül. Dafür wird sie bitter bestraft, und eine irrwitzige Tragödie nimmt ihren Lauf.

Edgar Selges König Lear denkt und handelt aus einer heutigen Perspektive. Selge spielt einen modernen Mann, der nicht begreifen will, dass seine Parameter nicht mehr funktionieren. Seinen Bedeutungsverlust verkraftet er nicht und flüchtet in eine Scheinwelt, aus der es kein Entrinnen gibt. Karin Beiers hochaktuelle Inszenierung wirft viele Fragen an unsere unerbittliche Zeit auf, deren Entwicklungen für Viele nicht mehr fassbar sind.

Der feingliedrige, feinnervige Edgar Selge, schon phänotypisch kein gravitätischer Wucht- und Machtmensch – und beileibe kein Bilderbuch-Lear – spielt ihn so federnd und schlenkernd agil, wie er selber mit seinen 70 Jahren noch ist.
Süddeutsche Zeitung

Karin Beier ist seit 2013 Intendantin am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Ihre beachtliche Karriere als Regisseurin begann sie mit innovativen Shakespeare-Aufführungen, und dass sie noch immer einen besonderes Zugang zum Werk des englischen Dramatikers hat, zeigte sie bei den Festspielen 2018 mit Der Kaufmann von Venedig. Als feste Regisseurin arbeitete sie u.a. am Burgtheater Wien, 2007 übernahm sie die Intendanz des Schauspiels Köln. Unter ihrer Leitung erhielt das Deutsche SchauSpielHaus Hamburg zahlreiche Preise und Ehrungen, mit Schiff der Träume nach Federico Fellini eröffnete Karin Beier 2016 das Berliner Theatertreffen.
Für die Rolle des Lear konnte sie in dieser Inszenierung den Ausnahmeschauspieler Edgar Selge gewinnen und damit eine fruchtbare Zusammenarbeit fortsetzen, die 2016 mit Michel Houellebecqs Unterwerfung begann. Neben ihm brillieren u.a. Lisa Beckmann, Ernst Stötzner und Carlo Ljubek.

Von William Shakespeare

Deutsch von Rainer Iwersen

Werkschau Deutsches SchauSpielHaus Hamburg

SA, 26.10.19, 19:00 UHR, S 1, TG 2
SO, 27.10.19, 18:00 UHR, S 2, TG 5, WA

Inszenierung Karin Beier
Bühne und Kostüme Johannes Schütz
Musik Jörg Gollasch
Dramaturgie Christian Tschirner
Mit Lina Beckmann, Sandra Gerling, Fabian Kröger, Matti Krause, Carlo Ljubek, Maximilian Scheidt, Edgar Selge, Ernst Stötzner, Samuel Weiss

GROSSE BÜHNE
Preise 40 € / 34 € / 28 € / 22 €
Dauer 3 Stunden, eine Pause

Trailer

shemaleup.net