THEATER IM
PFALZBAU
Pfalzbau 16 Extras
Extras

Jan Philipp Reemtsma liest Arno Schmidt

MittwochMi13. November13.11.201919:30 UhrTickets 14 € - 20 €
Extras

Jan Philipp Reemtsma liest Arno Schmidt

»Man kann Bücher leider nur einmal zum ersten Mal lesen. Die großen Autoren entschädigen für diese traurige Einmaligkeit dadurch, daß ihre Bücher bei der zweiten und dritten Lektüre sich erst wirklich entfalten.«

Mit diesem Satz umschreibt der Literatur- und Sozialwissenschaftler Jan Philipp Reemtsma, aus- gewiesener Kenner der Werke des großen Autors Arno Schmidt, seine Leseerlebnisse. Arno Schmidt zählt zu den bedeutendsten und einflussreichsten deutschsprachigen Nachkriegsschriftstellern. Bereits in seiner frühen Erzählung Leviathan zeigte er sich als radikal experimentierender Avantgardist von hoher sprachlicher Artistik. Mit Veröffentlichungen wie Herz aus Stein, Seelandschaft mit Pocahontas und vor allem Zettels Traum gilt sein Werk als ebenso komplex wie das des Iren James Joyce.

Jan Philipp Reemtsma ist dem Dichter seit vielen Jahren eng verbunden. 1981 ermöglichte er die Gründung der „Arno Schmidt Stiftung“, deren Vorstand er seit 1983 ist. Zudem ist er Mitherausgeber der „Bargfelder Ausgabe“ des Gesamtwerks von Arno Schmidt. In verschiedenen Texten erkundet Jan Philipp Reemtsma bei seiner Lesung das Schmidt’sche poetische Terrain und er macht dabei deutlich, welche intellektuelle Freude die Lektüre dieser originellen, geschliffenen Prosa bedeutet. Rolf Michaelis schrieb begeistert in der ZEIT, Reemtsma sei nicht nur ein Vorleser, sondern ein „außerordentlicher Erzähler mit einem feinen Gespür“ für die Eigenheiten Arno Schmidts. Er mache manches durch seine Vortragsart wahrnehmbar, was beim stillen Lesen unbemerkt bliebe.

Jan Philipp Reemtsma, geboren 1952, Prof. Dr. phil., lebt und arbeitet vorwiegend in Hamburg. Der mit zahlreichen Preisen geehrte Wissenschaftler ist Gründer und geschäftsführender Vorstand der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur und Gründer des Hamburger Instituts für Sozialforschung, das er bis 2015 leitete. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Literatur des 18. und 20. Jahrhunderts, Zivilisationstheorie, Geschichte der menschlichen Destruktivität.

Er veröffentlichte zahlreiche Bücher, darunter: Über Arno Schmidt. Vermessungen eines poetischen Terrains (2006), Das unaufhebbare Nichtbescheidwissen der Mehrheit. Sechs Reden über Literatur und Kunst (2005), Warum Hagen Jung-Ortlieb erschlug. Unzeitgemäßes über Krieg und Tod (2003).

MI, 13.11.2019, 19:30 Uhr

GLÄSERNES FOYER
Einheitspreis 20 €, ermäßigt 14 €

shemaleup.net