THEATER IM
PFALZBAU
Pfalzbau 28 Tanz
Tanz

Palermo Palermo

FreitagFr10. Dezember10.12.202119:30 UhrTickets 32 € - 56 €
SamstagSa11. Dezember11.12.202119:30 UhrTickets 32 € - 56 €
SonntagSo12. Dezember12.12.202118:00 UhrTickets 32 € - 56 €
Tanz

Palermo Palermo

Die Stücke Pina Bauschs erzählen häufig von ganz Alltäglichem. Der Mensch steht stets im Mittelpunkt, mit all seinen Hoffnungen, Zweifeln und Ängsten. Über Fragen an die Tänzer*innen näherte sich Pina Bausch ihren Themen. Wie Menschen Sprachlosigkeit, Ausbeutung, Erniedrigung und Abhängigkeit erleben, erzählte sie häufig in Szenen komplexer Zweisamkeit von Mann und Frau. Auch mehrere Jahrzehnte nach ihrer Entstehung berühren ihre Werke, wühlen auf, treffen einen Nerv. Ein Großteil zählt zehn Jahre nach dem Tod der Gründerin zum Repertoire der Compagnie, die das Erbe pflegt und es mit großer Leidenschaft, Sorgfalt und Elan für kommende Generationen erhält.
Im Mittelpunkt ihrer Kreationen standen und stehen die Tänzer*innen: Jeder bringt seine Persönlichkeit ein. Die derzeit 34 Tänzer*innen der Compagnie stammen aus 17 Ländern. Drei Generationen erarbeiten gemeinsam die Stücke; die Älteren übergeben ihre Rollen an Jüngere, teilen die Erfahrung, die sich teilweise über Jahrzehnte in ihre Körper eingeschrieben hat.

Ihre Stücke bleiben für immer jung, so auch Palermo Palermo, in dem die Tänzerinnen und Tänzer den ganzen Abend über Steine gehen, tänzeln, balancieren, marschieren, hüpfen. Die Steine assoziieren das hohe Alter der Stadt Palermo und auch den Zerfall der Stadt im Mittelalter. Palermo wurde Handelsstadt im 8. Jahrhundert v. Chr. Einen direkten Bezug auf Italien oder auf Palermo nimmt das Stück nicht, aber manchmal blitzt ein bisschen Italien durch, wenn eine Frau einem Mann kräftig in den Hintern tritt und der einen Teil seines Diebesgutes aus den Hemdsärmeln und Hosentaschen zieht. Oder wenn eine Frau mit einer Strumpfhose über dem Kopf und einer Pistole in der Hand auf die Tänzer zielt.
Was auf alle Fälle dominiert, sind Gefühle, die tief ins Innere gehen. Sehnsucht nach Geborgenheit, Trauer, Alter, Gebrechlichkeit. Es scheint als sitze der Zuschauer mit auf der Bühne, auf irgendeinem Stein mitten auf einer Piazza, und schaue dem geschäftigen Treiben der Anwohner zu.
Dieser für Pina Bausch im positiven Sinne typisch „seltsame“ Tanzabend brennt sich mit unvergesslichen Bildern ins Gedächtnis und lässt die viel zu früh Verstorbene schmerzlich vermissen.

Ein Stück von Pina Bausch

Tanztheater Wuppertal Pina Bausch
Deutschland

FR, 10.12.2021, 19:30 UHR, BR 1 A
SA, 11.12.2021, 19:30 UHR, BR 1 B
SO, 12.12.2021, 18:00 UHR, TT
SO, 12.12.21 Feuerwerk zum Abschluss der Festspiele Ludwigshafen

In Koproduktion mit Teatro Biondo Stabile, Palermo; Andres Neumann International

Inszenierung und Choreographie Pina Bausch
Bühne Peter Pabst
Kostüme Marion Cito
Musik Edvard Grieg, Niccolo Paganini u. a.
Probendirektion Ruth Amarante, Michael Strecker

GROSSE BÜHNE
Preise 56 € / 48 € / 40 € / 32 €
Dauer 2 Stunden 35 Minuten, eine Pause