THEATER IM
PFALZBAU
Pfalzbau 05 Vorstellungen

VORSTELLUNGEN

MÊM U ZÎN. Mahala Love stories

„Mêm? Voll der komische Name. Bist du aus dem Karadschi-Clan?“
„Clan? Bist du ein Rassist?“

Zur Zeit der Coronakrise traf sich die Mahala-Gruppe auf Social-Media-Plattformen, was mehr oder weniger gut gelingt, wenn nicht alle Teilnehmenden über gute WLAN-Netze verfügen, und die meisten nur Handys und keine Computer besitzen. Schwerer als diese Hindernisse wogen allerdings andere.
Wer die deutsche Sprache noch kaum beherrscht, und wer keinerlei Erfahrung mit kreativen Hausaufgaben hat, kann sich auf die Entfernung gar nicht mehr äußern. Die erste erlaubte Wiederbegegnung auf dem Theaterplatz wurde zu einem besonderen Event.

Alle tanzten mit viel Abstand, standen am Rhein zusammen – aber weit auseinander, beim gemeinsamen Picknick durfte kein Becher geteilt werden. Während das Theaterstück, das vor der Zeit von „sozialer Distanz“ im Begriff war zu entstehen, sich um die verbotene Liebe der jungen Zîn zu ihrem Freund Mêm drehte (inspiriert von einem kurdischen Klassiker, der an Romeo und Julia erinnert), stand jetzt neben Liebe auch Freundschaft im Fokus:
Wer fehlt mir, wenn ich mich nicht verabreden darf? Wer ist mein Freund? Wer gehört zu mir? In Krisen treten Privilegien deutlicher zu Tage, und privilegiert kann schon sein, wer in einem Haus mit Garten wohnt. Diejenigen Teilnehmer*innen der Mahala, die in einer Sammelunterkunft wohnen, mussten dort lange in Quarantäne bleiben.
Auch der Ramadan fiel in die Zeit der Coronakrise und beeinflusste die Kommunikation in der Gruppe.

Neue Erfahrungen prägen das Zusammenleben, und Mahala Love Stories zeigt, wie wir uns neu finden und kreativ neu erfinden. Das neue Stück erzählt von Einsamkeit und dem Glück, zusammen tanzen zu können. Von Eltern, die aus Sorge, ihre Tochter könnte sich mit der neuartigen Krankheit anstecken, absurde Regeln anordnen. MÊM U ZÎN spielt mit Vorurteilen, dreht und verdreht sie, so dass am Ende nichts mehr von ihnen übrig bleibt.

 

MAHALA INTERNATIONAL
Theater in Zeiten von Social Dis-Dancing
Von Luise Rist

SA, 26.09.20, 19:00 UHR PREMIERE
SO, 27.09.20, 19:00 UHR

Inszenierung Luise Rist
Mitarbeit Choman Bharam Khalil
Musik Tayfun Ates

PROBEBÜHNE 2
Einheitspreis Jugendliche 6 € / Erwachsene 8 €
Familienpaket 22 €

Hier kommen Sie zur Kartenbestellung

PREMIEREN DER SPIELCLUBS

Im Frühjahr / Sommer 2021 finden die Premieren der Spielclubs statt.
Die Infos dazu finden Sie unter anderem hier auf dieser Seite, sobald die Termine fest stehen.