THEATER IM
PFALZBAU
Pfalzbau 23 Tanz
Tanz

Yuropa

Mittwoch23. Mai23.05201819:30 UhrTickets 23 € - 13 €
Tanz

Yuropa

Das Bremer steptext dance project und seine Partner produzieren im Projekt THE CHOREONAUTS drei Tanzstücke, in denen Choreographen aus Südafrika, Nigeria, der Elfenbeinküste und Deutschland in den direkten künstlerischen Austausch treten. Nadja Beugré, Qudus Onikeku und Phumlani Nyanga bilden mit Anna Konjetzky, Sebastian Matthias und Helge Letonja jeweils ein Tandem. Gemeinsam erarbeiten die Beteiligten in den jeweiligen Ländern Afrikas je einen Tanzabend – dabei geben die Fragestellungen der afrikanischen Künstler den Impuls für eine künstlerische Zusammenarbeit. Die erste gemeinsame Arbeit Yuropa von Qudus Onikeku (Nigeria) und Sebastian Matthias (Deutschland), die in Lagos entstanden ist, wird nun in Ludwigshafen präsentiert.

Für ihre Tanzproduktion Yuropa besuchten sie sich gegenseitig und verbanden ihre künstlerischen Interessen. Das Kunstwort Yuropa setzt sich aus den beiden Namen Yoruba, einer westafrikanischen Volksgruppe, Sprache und Kultur, die heute überwiegend in Nigeria beheimatet ist, und Europa zusammen. In einem offenen Bühnenformat verweben die beiden Künstler ihre Choreographien als Fortsetzung eines andauernden Dialogs kultureller Verflechtung und als Grundlage eines transkulturellen Grooves.

Qudus Onikeku verortet Yuropa im magischem Realismus einer Odyssee und ihrer abrupten Unterbrechung. Was bedeutet eine Reise in Zeiten humanitärer und existenzieller Krisen? Wo bleibt ihre nomadische Qualität, ihr Zauber? Können wir an eine Zeit anknüpfen, in der es möglich war, sich frei über Grenzen hinweg zu bewegen, um zu teilen und zu lernen? Yuropa verhandelt eine Vision für das Zusammenleben. Hier wird ein Freiraum gewebt, der an die Vergangenheit anschließt, ohne mit der Bürde der Erinnerung gefüllt zu werden: Vier Körper im Übergang und in Trance, in einem Raum, der offen ist für Improvisation und Experimente.

Von Onikekus Ansatz ausgehend, untersucht Sebastian Matthias gemeinsam mit den Tänzerinnen und Tänzern von QDance Center Lagos, wie sich soziale Situationen organisieren und physisch einschreiben. In unbekannter Umgebung braucht es die Fähigkeit, sich auf diese einzulassen. Jede Situation beeinflusst und lässt sich beeinflussen. Lässt man diese Interaktionen zu oder begegnen sie einem als Kontrollverlust? Mit den choreographischen Mitteln der Überzeichnung und der Phantasie geht Matthias diesen Fragen nach. Wenigstens im Theater können wir entscheiden, ob Dinge so bleiben, wie sie beginnen. Aus Elementen kultureller Erzählungen und Lieder, Ritualen und Maskerade entsteht zwischen Tänzern und Zuschauern in Yuropa ein eigener Mythos als kollektive Vision.

 

Weitere Veranstaltungen aus der Reihe The Choreonauts finden im Nationaltheater Mannheim statt:

In-Between / Digging in the Night

Choreografie: Phumlani Nyanga, Helge Letonja / Dance Forum Johannesburg, Südafrika

Sonntag, 20. Mai 2018, 19:30 Uhr und Montag 21. Mai 2018, 18 Uhr, NTM Tanzhaus Käfertal

Sans Titre / Chaotic Order - A Blink of an Eye

Choreografie: Nadia Beugré, Renate Graziadei / ASSOCIATION TRANSIT, Abidjan, Cote d´lvoire

Samstag, 26. Mai 2018, 19:30 Uhr und Sonntag, 27. Mai 2018, 18 Uhr, NTM Tanzhaus Käfertal

 

Auf der Suche nach Nischen der Poesie blicken die beiden Choreografen Phumlani Nyanga und Helge Letonja in "In-Between" / "Digging in the Night" aus unterschiedlichen Perspektiven auf ein vom globalen Wandel überrolltes Südafrika. Das durch stetige Veränderung geprägte Gefühl der Bevölkerung wird mit persönlichen Eindrücken, Bedürfnissen und Sehnsüchten verflochten. Und Nadia Beugré und Renate Graziadei bieten mit "Sans Titre" / "Chaotic Order - A Blink of an Eye" eine Gegenüberstellung zweier kontrastreicher choreografischer Handschriften, in der Tanz als ästhetisches Mittel der Selbstbehauptung und hochpräzise Bewegungskunst als Frage nach den Gestaltungsspielräumen der Einzelnen genutzt werden.

 

 

 

The Choreonauts

MI, 23.05.18, 19:30 UHR

HINTERBÜHNE

Choreographisches Konzept Qudus Onikeku und Sebastian Matthias
mit Tänzerinnen und Tänzern vom QDanceCenter Lagos

Künstlerische Leitung THE CHOREONAUTS Anke Euler

Projektleitung Kerstin Witges

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Manuela Demmler

Technische Leitung Timo Reichenberger

YORUPA ist Teil des Projekts THE CHOREONAUTS - AFRO-EUROPEAN NAVIGATIONS IN DANCE, präsentiert im Rahmen des Festivals AFRICTIONS. Produziert von steptext dance project in Koproduktion mit Ruhrfestspiele Recklinghausen, Tanz! Heilbronn, Theater Bremen. In Kooperation mit Dance Forum Johannesburg (Südafrika), Staatstheater Darmstadt, Forgotten Angle Dance Theatre/Ebhudlweni Arts Centre Mpumalanga (Südafrika), Nationaltheater Mannheim Tanz, QDanceCenter Lagos (Nigeria), Sophiensaele Berlin, Theater im Pfalzbau Ludwigshafen und TRANSIT Abidjan (Elfenbeinküste).

Einheitspreis 23 € / ermäßigt 13 €



THE CHOREONAUTS - AFRO-EUROPEAN NAVIGATIONS IN DANCE wird gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes.