THEATER IM
PFALZBAU
Pfalzbau 15 Tanz
Tanz

BALLET OF DIFFERENCE

Freitag 9. März 9.03201819:30 UhrTickets 35 € - 20 €
Tanz

BALLET OF DIFFERENCE

Die Stadt München leistet sich eine neue Tanzcompagnie. Damit macht sie die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem international renommierten Choreographen Richard Siegal zur Institution. Schon seit 2008 arbeitete Siegal regelmäßig in München, nun hat er dort sein Ballet of Difference gegründet: Ein Ensemble der Weltklasse, das internationalen Tanzstars eine Heimat gibt. ‚Difference’ steht dabei für eine große Vielfalt tänzerischer und persönlicher Profile, kultureller Hintergründe, ästhetischer Sozialisationen und sexueller Orientierungen. Diese Heterogenität ist die Basis für eine radikale Auseinandersetzung mit den Konventionen und Techniken des klassischen Balletts. Die Produktionen der neuen Tanzcompagnie sollen eine Diskussion über gesellschaftliche Grenzen und ihre Überwindung anregen. Dabei will das Ballet of Difference als eine Art Lobbyist für Diversität fungieren und den Agent Provocateur in einem Milieu spielen, das von Normen und Ausgrenzung geprägt ist.

Die erste Uraufführung der neugegründeten Compagnie ist die Choreographie Pop Up.  Richard Siegal beschäftigt sich mit einer Grundreferenz seiner Generation, dem Pop. Historische Wegmarken dieser Kultur werden tänzerisch und musikalisch untersucht und auf die Gegenwart bezogen. Unter anderem mit Musik von AtomTM aus dem Elektropop-Label raster noton lotet Siegal dabei Extreme aus und lässt sein Ensemble zwischen Lautstärke und Stille, Rasanz und Ruhe zu Höchstleistungen emporwachsen. Unitxt, bereits seit 2013 zu sehen, ist eine 25-minütige Tour de Force für 12  Tänzerinnen und Tänzer des Bayerischen Staatsballetts zur Musik von Carsten Nicolai, der ebenfalls Teil von raster noton ist. Metric Dozen, 2014 am Ballet National de Marseille erarbeitet, verdichtet abstrakte elektronische Klänge und radikale Bewegungsabläufe zu einem berauschenden Tanzerlebnis.

Der Tänzer und Choreograph Richard Siegal gab dem zeitgenössischen Tanz im letzten Jahrzehnt wichtige neue Impulse. Er sucht die künstlerische Grenzüberschreitung und bezieht in seine Kreationen auch andere mediale Disziplinen ein. Siegal arbeitete regelmäßig für das Ballett Frankfurt unter William Forsythe und viele andere international herausragende Compagnien. 2010 wurde er mit dem Theaterpreis DER FAUST des Deutschen Bühnenvereins ausgezeichnet.

München/Köln
Pop HD/Unitxt/Metric Dozen

Choreographien von Richard Siegal

Pop HD
Musik AtomTM (Uwe Schmidt)
Unitxt
Musik Carsten Nicolai (raster noton)
Metric Dozen
Richard Siegal/The Bakery und ecotopia dance productions in Koproduktion mit
Tanz Köln, Schauspiel Köln und dem Muffatwerk München
Komposition Lorenzo Bianchi Hoesch

Preise
35 € / 30 € / 25 € / 20 €