THEATER IM
PFALZBAU
Pfalzbau 14 Tanz
Tanz

Houston Ballet

Freitag 7. April 7.04201719:30 UhrTickets 54 € - 30 €
Samstag 8. April 8.04201719:30 UhrTickets 54 € - 30 €
Tanz

Houston Ballet

Tapestry / Maninyas / Velocity

Die Geschichte des Houston Ballets begann 1955, als die Gründungsmitglieder die Vision einer in Houston ansässigen Ballett-Company hatten. Ihr sollte außerdem eine Schule angegliedert sein, in der die Tänzer des Ensembles ihr Training erhalten würden. Im gleichen Jahr wurde die Houston Ballet Academy unter der Leitung von Tatiana Semenova ins Leben gerufen, einer früheren Tänzerin der Ballets Russes de Monte Carlo. Die eigentliche Gründung der professionellen Ballett-Company fiel ins Jahr 1969, als Nina Popova, eine frühere Tänzerin der Ballets Russes de Monte Carlo und des American Ballet Theatres, die künstlerische Leitung übernahm. Mittlerweile kann die Houston Ballet Foundation stolz darauf sein, ihre Ziele erreicht zu haben: Mit ihren hochkarätigen Tänzern gehört die Company zu den fünf größten Ballettensembles in Amerika. Die Akademie rekrutiert sechzig Prozent der Tänzer der Company, die aus 55 Mitgliedern besteht, von denen viele mit Medaillen und internationalen Preisen ausgezeichnet wurden.
1976 trat der Engländer Ben Stevenson, ein früherer Tänzer des Royal Ballet und English National Ballet, die Nachfolge von Nina Popova an. Bis 2003 sorgte er dafür, dass das Repertoire durch die Arbeiten namhafter Choreographen wie Sir Kenneth MacMillan und Christopher Bruce bereichert wurde.
Im Juli 2003 übernahm der australische Choreograph Stanton Welch die Leitung der Ballettcompany, für die er achtzehn Kreationen schuf. Laut der Financial Times of London ist das Houston Ballet unter seiner Ägide erst zu dem geworden, womit es heutzutage glänzt: „eine starke, kraftvolle Company, die insbesondere durch ihre männlichen Tänzer beeindruckt und über ein tadellos einstudiertes Corps de ballet verfügt, ganz zu schweigen von den großartigen Solisten“.
Mit den drei unterschiedlichen Choreographien Stanton Welchs, die das Houston Ballet dem Ludwigshafener Ballettpublikum präsentiert, zeigt es die ganze Ausdruckspalette tänzerischen Könnens, mit der es die Zuschauer weltweit begeistert. Dabei liegt der Fokus Stanton Welchs immer auf der virtuosen Beherrschung der klassischen Technik.
Ballet.co.uk schreibt dazu: „Mit einer berauschenden Geschwindigkeit versetzt Velocity die Tänzer in fortwährende Bewegung. Dem Choreographen gelingt es, die klassischen Ballettschritte nicht nur extrem modern wirken zu lassen, sondern auch höchst athletisch.“

 

Hier ein kleiner Einblick: https://www.youtube.com/watch?v=Racw34diPQY
https://www.youtube.com/watch?v=pHnRqwaCH-8

Houston Ballet

USA

FR, 07.04.17, 19:30 Uhr, BR 1
SA, 08.04.17, 19:30 Uhr,
AL 1, TG 2, TG 4, TG 5

Choreographien
Stanton Welch

Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

Preise
54 € / 46 € / 38 € / 30 €