THEATER IM
PFALZBAU
Pfalzbau 18 Tanz
Tanz

Alonzo King Lines Ballet

Dienstag10. Mai10.05201619:30 UhrTickets 44 € - 23 €
Tanz

Alonzo King Lines Ballet

King versteht Ballett zunächst einmal als Wissenschaft, die auf geometrischen Prinzipien aufbaut. Daher auch der Name seiner Compagnie: „Lines“ spielt darauf an, dass in unserer zunehmend visuell bestimmten Welt alle Figuren und Formen aus Linien bestehen. Selbst unsere Fingerabdrücke und unsere Körpersilhouette weisen Linien auf, wir verfolgen Gedankenfäden, stoßen auf Grenzlinien oder lassen uns von Melodielinien leiten – die Assoziationskette ist unendlich. Aus dieser zunächst sehr formalistischen und strengen Betrachtung des Tanzes entwickelt Alonzo King eine neue, dynamische und ausdrucksstarke Tanzsprache und sucht sich dabei Partner, die ihn durch ihre Kunst inspirieren. So entstand die Zusammenarbeit mit dem legendären Jazz-Saxophonisten Pharoah Sanders, dem Tabla-Virtuosen Zakir Hussain, dem japanischen Komponisten Somei Satoh oder dem nubischen Oud- und Tar-Spieler und Sänger Hamza El Din.

In seinem jüngsten Werk Shostakovich lässt Alonzo King seine Tänzerinnen zu Auszügen aus vier Streichquartetten des Komponisten wild auf Spitze tanzen, während sich die zehn Tänzer in gespannter Angriffsposition befinden. Der Angriff scheint gegen alles gerichtet, was sie umgibt: Raum, Schwerkraft, körperliche Grenzen und nicht zuletzt die Musik selbst. Dabei gewinnt man den Eindruck, dass sich ein Gedanke, der von einem Tänzer ausgeht, auf den nächsten überträgt, und von ihm pflanzt er sich weiter fort auf Paare und die Gruppe.

Die Zusammenarbeit zwischen King und Hussain in Rasa nimmt einerseits die traditionell bedingte Verbindung der beiden Kunstformen Tanz und Tabla Musik auf und ist andererseits Ausdruck der vom Zeitgeschehen geprägten Vision der beiden Künstler. Rasa trägt nicht nur den komplexen rhythmischen Systemen der Tabla sowie der Strenge der Technik des klassischen Balletts Rechnung, sondern lässt den Tänzerinnen und Tänzern den nötigen Freiraum, sich über die zu Grunde liegenden Strukturen zu erheben, um sich ihrer Bewegungsfreude hinzugeben.

Nach seiner Tänzerkarriere bei Alvin Ailey und dem American Ballet Theatre ließ sich Alonzo King in San Francisco nieder und gründete dort 1982 seine eigene Compagnie Lines Ballet, die mittlerweile zu den bedeutendsten und dynamischsten Tanzensembles jenseits des Atlantiks zählt. Als Bewunderer Balanchines vernachlässigt Alonzo King bei aller Innovationsfreude nicht die klassische Technik, die seine Tänzer perfekt beherrschen. 

Alonzo King Lines Ballet

Choreographie
Alonzo King

Musik
Dimitrij Schostakowitsch, Zakir Hussain

Preise
44 € / 37 € / 30 € / 23 €