THEATER IM
PFALZBAU
Pfalzbau 18 Schauspiel
Schauspiel

The Kraut

Donnerstag24. März24.03201619:30 UhrTickets 26 € - 14 €
Schauspiel

The Kraut

Eine Marlene-Dietrich-Abend von Dirk Heidicke

Dearest Kraut, so schreibt Ernest Hemingway, Schriftsteller und Nobelpreisträger, 1955 an die große Marlene Dietrich, Thanks very much for the good long letter with the gen on what you found wrong. ... Marlene, darling, I write stories but I have no grace for fucking them up for other mediums. Hemingway unterschreibt wie immer mit Papa.

Die beiden hatten sich 1934 kennengelernt und blieben bis zum Freitod des Autors eng verbunden, gaben sich Ratschläge und tauschten Erfahrungen aus. In The Kraut nimmt die alternde Marlene Dietrich alias Susanne Bard ihre Zuschauer mit auf eine faszinierende Zeitreise in die Vergangenheit und hält aus ihrem zurückgezogenen Leben heraus musikalische Rückschau auf die Zeit in Paris 1944. Mitte September treffen sich die beiden nach der Befreiung von Paris im dortigen „Ritz“ und genießen in der Bar des Hotels ein paar Abende lang eine Atempause innerhalb eines Krieges, von dem sie nicht wissen, wie er ausgehen wird und ob sie ihn überleben werden.

Marlene singt und erzählt von ihren Ängsten, ihren Hoffnungen, ihrer Wut und ihren Sehnsüchten. Sie berichtet von den zahlreichen Versuchen der Nazis, sie ‚heim ins Reich‘ zu holen und von ihren ewigen Zweifeln, ob sie diesen Rufen nicht doch hätte folgen sollen. Die Diva sinniert, philosophiert und hadert mit sich. Sie gibt ihre großen Erfolge zum Besten, lässt ihre verflossenen Männer Revue passieren und teilt zahlreiche Seitenhiebe auf ihre Kolleginnen aus. Und ganz nebenbei erwacht ein Zeitalter samt seiner verschiedenen Protagonisten erneut zum Leben.

Unter der musikalischen Leitung des Leipziger Komponisten und Pianisten Jens-Uwe Günther schlüpft die Schauspielerin Susanne Bard mit verblüffender Ähnlichkeit zu ihrem großen Vorbild in die Rolle der Diva und ermöglicht dabei einen Blick auf die private und sorgsam versteckte Seite Marlene Dietrichs. Neben den Liedern der Grande Dame parodiert und interpretiert die Schauspielerin auch zahlreiche Songs anderer Künstler. 

Es ist grandioses Theater, wenn Susanne Bard Marika Rökk, Zarah Leander, Rosita Serano und Pola Negri mit ihren Tonfilm-Schnulzen persifliert […]. Es ist ein großer Theaterabend über eine Frau, die nicht nur ein Stück Filmgeschichte geschrieben hat, deren Mythos wohl immer fortleben wird. Und es ist ein großer Abend der Susanne Bard.
(Magdeburger Volksstimme)

Mit
Susanne Bard (Marlene) und Jens-Uwe Günther (Klavier)

Inszenierung und Ausstattung
Klaus Noack

Musikalische Leitung
Jens-Uwe Günther

Preise
26 € / 22 € / 18 € / 14 €