THEATER IM
PFALZBAU
Pfalzbau 14 Schauspiel
Schauspiel

Lingua mãe Mameloschn – Muttersprache Mameloschn

Donnerstag10. März10.03201620:00 UhrTickets 18 € - 10 €
Freitag11. März11.03201619:30 UhrTickets 
Schauspiel

Lingua mãe Mameloschn – Muttersprache Mameloschn

In portugiesischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

Die brasilianische Erstinszenierung von Marianna Salzmanns „Muttersprache Mameloschn“.

Ein Frauenhaushalt: Großmutter, Mutter und Tochter. Marianna Salzmann, im sowjetischen Wolgograd geboren und in Deutschland aufgewachsen, webt in „Muttersprache Mameloschn” das Gespinst eines jüdischen Generationendreiecks. Die Frauen gehen sich mit brillanten Dialogen auf die Nerven. Großmutter Lin etwa hat in der DDR gelebt und will auch heute den Traum vom gelingenden Sozialismus nicht aufgeben. Für ihre Tochter Clara ist das kaum erträglich. Sie reagiert unwirsch und aggressiv auf die aus ihrer Sicht rosarote Verbrämung einer ehemaligen DDR mit antisemitischen Unterströmungen. 

Für Enkelin Rahel ist das ganz anders. Sie hört der Großmutter gerne zu und scheint zu spüren, dass die Ruhe der Großmutter im Festhalten an der Utopie liegt. Zu ihrer Mutter hat Rahel, wie könnte es anders sein, ein angespanntes Verhältnis. Die jüngste der Frauen will weg nach New York und es ist wie ein Befreiungsschlag, wenn Rahel in einem Nebensatz meint: Nein, sie werde in Brooklyn auf keinen Fall Ausschau nach einem jüdischen Mann halten. Mit Männern habe sie nicht so viel am Hut, mit Frauen schon eher.    

In all diesen Erzählungen und Wortgefechten geht es um Fragen der Identität und Zugehörigkeit - zu einem Land, einer Religion, einer sexuellen Orientierung. Es geht um so etwas wie Heimat und wie man sie in einem fremden Land findet, oder auch nicht. Als das Stück 2012 am Deutschen Theater Berlin uraufgeführt wurde, spielten die Schauspielerinnen in einem mit Möbeln voll gepackten Wohnzimmer. Mirah Laline, eine in ihrem Heimatland Brasilien mit mehreren Preisen ausgezeichnete junge Regisseurin, hat „Muttersprache Mameloschn“ in der südbrasilianischen Metropole Porto Alegre ganz pur inszeniert. Auf der Bühne sind die notwendigsten Möbel, ansonsten konzentriert die brasilianische Erstaufführung sich auf Marianna Salzmanns Dialoge. Auf portugiesisch klingt das wie Musik.  

ATO cia. cênica

Inszenierung
Mirah Laline

Mit Ida Celina, Mirna Spritzer, Valquiria Cardoso, Phillipe Philippsen

Bühne
Rodrigo Shalako

Kostüme
Rosangela Cortinhas

Einführung
vor jeder Vorstellung 19.00 Uhr. Treffpunkt Eingang Hinterbühne

Nachgespräch
mit Mirah Laline im Anschluss an die Vorstellung

Einheitspreis
18 €, ermäßigt 10 €

Dauer
1 Stunde 30 Minuten