THEATER IM
PFALZBAU
Pfalzbau 18 Musiktheater
Musiktheater

Hair

Mittwoch27. April27.04201619:30 UhrTickets 24 € - 15 €
Donnerstag28. April28.04201619:30 UhrTickets 24 € - 15 €
Musiktheater

Hair

Musical von Galt MacDermot

In den sechziger Jahren, als die Röcke bunt, die Liebe frei und die Haare lang wurden, erzählte das Musical Hair von der Aufbruchsstimmung einer neuen Generation. Bis heute gehen Songs wie The Age of Aquarius oder Where do I go? unter die Haut, weil in ihnen das ganze Gefühlsspektrum einer Jugend zwischen Euphorie, Protest und Rausch zum Ausdruck kommt. Kein anderes Musical bezieht politisch so eindeutig Stellung und nimmt Partei für diejenigen, die aus der Gesellschaft ausscheren, um nach einer utopischen Lebensform zu suchen. Die Autoren James Rado und Gerome Ragni beschreiben das Leben der Hippie-Bewegung eindrucksvoll – mit großer Sympathie, aber auch kritischer Sicht auf die jungen Menschen, die in den Tag hinein leben und jegliche Konvention, aber auch jegliche gesellschaftliche Verantwortung ablehnen. 

Schauplatz von Hair ist der Central Park in New York. Zwei Welten treffen dort aufeinander. Der junge Farmer Claude ist auf dem Weg zur Musterung und gelangt so in die pulsierende Großstadt. Mit Faszination und Befremdung begegnet er im Park einer Hippie-Gruppe, erlebt seinen ersten Drogenrausch und verliebt sich hoffnungslos. Aber der Ausbruch aus seiner kleinen Welt ist von kurzer Dauer, nach wenigen Tagen muss er zur Armee und schließlich als Soldat in den Vietnamkrieg. 

Nicht nur inhaltlich, auch formal ist Hair ein untypischer Vertreter des Musical-Genres. James Rado und Gerome Ragni hielten das Skript bewusst offen und verzichteten auf eine stringente Handlung. Hair ist eher ein Happening mit Musik, die Feier eines neuen Lebensgefühls. Fast 50 Jahre nach seiner Entstehung vermag es noch immer mitzureißen, denn der Wunsch nach Freiheit und Aufbruch lebt weiter, so sehr sich die Gesellschaft seit dem legendären „Summer of Love“ auch verändert haben mag.

Kaum ein Musical passt so perfekt zu den semiprofessionellen Darstellerinnen und Darstellern des Jungen Staatsmusicals Wiesbaden. 1987 wurde es als Jugendclub des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden gegründet, seitdem sind mehr als 300 junge Wiesbadener*innen in über 40 Produktionen dort aufgetreten. Für manche, wie die Schauspielerin Jasna Fritzi Bauer, war es der Sprung zu einer großen Karriere, für andere eine großartige Freizeitbeschäftigung. Im Jahr 2000 übernahm Iris Limbarth die Leitung des Jugendclub-Theaters. Zuletzt brachte sie die Uraufführung von Superhero nach dem Roman von Anthony McCarten heraus. Ihre Inszenierung ist in den Sparten Beste Regie und Beste Choreographie für den Deutschen Musical Theater Preis nominiert. Auch in Ludwigshafen arbeitet Iris Limbarth mit jungen Darstellern und Darstellerinnen, am 7. Dezember hat auf der Hinterbühne die Produktion The Full Monty Premiere.

Junges Staatsmusical Wiesbaden

Regie und Choreographie
Iris Limbarth

Bühne
Reinhard Wust

Kostüme
Heike Korn

Musikalische Leitung
Frank Bangert

Einheitspreis
24 €, ermäßigt 15 €

Familienpaket
52 €

Dauer
2 Stunden 10 Minuten (eine Pause)