THEATER IM
PFALZBAU
Pfalzbau 15 Konzerte
Konzerte

04. Sinfoniekonzert

Mittwoch17. Februar17.02201620:00 UhrTickets 46 € - 25 €
Donnerstag18. Februar18.02201620:00 UhrTickets 46 € - 25 €
Konzerte

04. Sinfoniekonzert

Das NFM Philharmonische Orchester Breslau, Orchester der Kulturhauptstadt Europas 2016, wurde1945 gegründet. Der Klangkörper trat das Erbe einer großen städtischen Musiktradition an, die weit bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht. Komponisten wie Johannes Brahms, Edvard Grieg oder Gustav Mahler zählen zu seinen Gastdirigenten. 

In jüngerer Zeit arbeitete das Orchester viel mit Daniel Raiskin zusammen, der auch dieses Konzert leiten wird. Der russische Dirigent, Chef der Rheinischen Philharmonie Koblenz und der Artur-Rubinstein-Philharmonie in Polens zweitgrößter Stadt Lodz, hat sich mit einem breit gefächerten Repertoire und anspruchsvollen Programmen einen Namen gemacht. Er arbeitet mit zahlreichen internationalen Orchestern und ist auch als Operndirigent tätig.

Der Solist des Abends ist der 1977 in St. Petersburg geborene Alexei Volodin, der für sein Fingerspitzengefühl und seine technische Brillanz von der Kritik hoch gelobt wird. Er ist bei den renommiertesten Orchestern überaus gefragt und gehört zweifellos zu den herausragenden Pianisten seiner Generation, den die internationale Presse als „betörenden Klangfarbenmagier" betitelt. Sein außergewöhnlich vielfältiges Repertoire reicht von Beethoven und Bach über Tschaikowsky, Rachmaninoff, Prokofjew und Skrjabin bis zu Gershwin, Schtschedrin und Kapustin.

Beim Vierten Sinfoniekonzert erklingen Werke von Frédéric Chopin und Peter Tschaikowsky. Vom tragischen, pessimistischen und dennoch tröstlich klingenden Thema des ersten Satzes über den emotionsgeladenen, poetischen zweiten Satz bis hin zur temperamentvollen polnischen Folklore mit dem Geist der aufblühenden nationalen Musik: Chopin legt in seinem zweiten Klavierkonzert eine farbenreiche Gefühlspalette offen. Sehnsucht, Träumerei, die Kühnheit der jugendlichen Jahre, Schmerz und Hoffnung werden hier vereint. All das verwandelte Chopin meisterhaft in weitgeschwungene Melodiebögen und perlende Läufe.

Tschaikowskys 5. Sinfonie, eine seiner am stärksten durchgeformten Arbeiten, wirkt wie aus einem Guss und besticht durch „die innere Zusammengehörigkeit aller Themen und Motive, die zwingende Logik der gesamten Entwicklung und das Festhalten an einer Grundstimmung, einer nicht weichlich-wehmutigen, sondern herb-stolzen Resignation, so der Tschaikowsky-Biograph Richard Stein. Dabei beeindruckt u.a. der mächtige Finalsatz, dessen Schlussherrlichkeit eine starke Bildhaftigkeit und Assoziationsfülle transportiert.

Philharmonisches Orchester Breslau

Frédéric Chopin
Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll op. 21

Peter Tschaikowsky
Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Dirigent
Daniel Raiskin

Solist
Alexei Volodin, Klavier

Do, 18.02.2016 SINF B

Preise
46 € / 40 € / 32 € / 25 €
zzgl. 3 € an der Abendkasse